Ausstellungen,  vergangen

Zum Runden. 50 Jahre Künstlerbund Tübingen

Bereits ein halbes Jahrhundert prägt der Künstlerbund Tübingen die regionale Kunstszene. Seit seiner Gründung im November 1971 hat die Institution einen festen Platz in der Neckarstadt. Seit jeher ermöglicht der Verein regionalen Künstler:innen Vernetzung, Austausch und Sichtbarkeit. Die Feierlichkeiten um diesen besonderen Geburtstag konnten pandemiebedingt nicht stattfinden.  

Bevor das Geburtstagsjahr endet und am 21. November 2022 der 51. Geburtstag gefeiert wird, hat uns der Künstlerbund Tübingen eingeladen, eine Ausstellung zum Jubiläum in der Galerie zu konzipieren. 

In unserer Ausstellung “Zum Runden. 50 Jahre Künstlerbund Tübingen” blicken wir mit unbefangenem Blick auf die Historie des Vereins. Im Austausch mit Künstlerbund-Mitgliedern und der Aufarbeitung von Archivbeständen im Stadtarchiv sowie im Vereinsarchiv ist eine Ausstellung entstanden, die bedeutende Ereignisse der letzten fünfzig Vereinsjahre hervorhebt.

Laufzeit der Ausstellung: 8. Oktober 2022 bis 12. November 2022
Künstlerbund Tübingen e.V., Metzgergasse 3, 72072 Tübingen
Öffnungszeiten: Do/Fr, 16–19 Uhr, Sa/So, Feiertag, 11–14 Uhr 

Vermittlungsprogramm:


Vergangene Veranstaltungen

Freitag, 21. Oktober 2022, 18:30 Uhr: GESCHICHTEN MIT MICHAEL

Michael Miensopust irrt am 21. Oktober um 18.30 Uhr durch Zeit und Raum im Künstlerbund Tübingen. Gemeinsam geht es auf Zeitreise durch die 50-jährige Geschichte des Tübinger Vereins. Doch welche seiner Geschichten sind wahr? Welche doch nur erfunden? Der Tübinger Schauspieler, Regisseur und Autor erzählt in seiner interaktiven Begehung über das, was er sieht und reagiert zeitgleich auf Stimmen aus dem Publikum. So entsteht eine Führung durch die Jubiläumsausstellung, ein ganz individuelles Theaterstück, das bestimmt in Erinnerung bleibt. 

Vor einer schwarzen Wand steht ein bärtiger Mann.
Michael Miensopust © Künstler

Michael Miensopust stammt aus Kiel und hat u.a. an Theatern in Salzburg, Zürich, Freiburg, Stuttgart, Baden-Baden, Wiesbaden, Heilbronn und Tübingen inszeniert, sowie Produktionen im Ausland realisiert. Er war Künstlerischer Leiter des Jungen Theaters am Theater Heilbronn (2000 – 2003) und des Jungen LTT am Landestheater Tübingen (2009-2018). Er entwickelt eigene Schauspielsolostücke und andere freie Theaterproduktionen, schreibt Theatertexte und Drehbücher und inszenierte bereits zwei Fernsehspielfilme. Seine Inszenierungen wurden bisher u. a. nach Brasilien, USA, Iran, Myanmar, Japan, Pakistan, Sri Lanka, Angola und Indien eingeladen. Michael Miensopust entwickelte und organisierte im „Corona-Sommer 2020“ das TÜBINGER INNENHOF SPEKTAKEL und 2021 GUERILLA PERFORMING ARTS. Er ist Gründungsmitglied von PACT e.V. 

Die Teilnahme an der Theateraufführung kostet 10 Euro (ausschließlich Abendkasse). Von 16:00 bis 18:15 Uhr ist die Ausstellung „Zum Runden. 50 Jahre Künstlerbund Tübingen“ regulär geöffnet. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei. Weitere Informationen unter www.kuneprojects.com 

Sonntag, 23. Oktober 2022, 15 Uhr: ERÖFFNUNG DER DEPENDANCE-AUSSTELLUNG “Zum Runden” im Französischen Viertel

Im LABORfenster der Stiftung Kulturlabor zeigen wir bis zum 12. November das Making-Off der Ausstellung.

Die Dependance hat zum Ziel die historische Ausstellung in der Innenstadt zu erweitern und mit den Künstler:innen-Ateliers in den Alten Pferdeställen zu verbinden. Diese bespielen viele der aktuellen Künstlerbund-Mitglieder wie Carola Dewor, Gerhard W. Feuchter, Jürgen Klugmann und Frido Hohberger.  

Schaut also gerne am Sonntag zur Eröffnung vorbei im Mirabauweg 3d, 72072 Tübingen. Wir freuen uns auf euch!

Samstag, 5. November 2022, 11 Uhr: WORKSHOP RADIERUNG FÜR GROSS UND KLEIN

© Anett Frey

Künstlerin Anett Frey führt am 5. November von 11 bis 15 Uhr Interessierte ab 8 Jahre in die Drucktechnik der Radierung ein. Die Teilnehmenden lassen sich von den fast 30 Kunstwerken der Ausstellung “Zum Runden. 50 Jahre Künstlerbund Tübingen” sowie von der Geschichte des Vereins inspirieren. Das Gesehene kann daraufhin in Radierungen verarbeitet werden.

Anett Frey hat nach jahrelangem Zeichenunterricht und einer Ausbildung zur Drechselerin 2016 ihr Studium an der Freien Kunstakademie Nürtingen abgeschlossen. Ihr Schwerpunkt liegt seitdem in der Auseinandersatzung mit dem Thema Vergänglichkeit in Porträt und Landschaft, das sie in Druckgrafik, Zeichnung und Malerei bearbeitet. Seit 2012 arbeitet sie als Dozentin im Bereich Zeichnung, Radierung, Malerei und plastisches Gestalten. Für Kinder und Erwachsene gibt sie regelmäßig Workshops, u.a. im Kunstmuseum Reutlingen oder im Stadtmuseum – Hölderlinturm Tübingen.

Kursgebühr: 15 € pro Person
Die Teilnehmer:innenanzahl ist begrenzt.
Anmeldung erforderlich unter info(at)kuneprojects.com

Samstag, 12. November 2022, 11 Uhr: Finissage | Artist Talk “50 Jahre Künstlerbund Tübingen”

Zum Abschluss der Ausstellung “Zum Runden. 50 Jahre Künstlerbund Tübingen” lädt KuneProjects alle Interessierten zum offenen Künstler:innengespräch mit Anita Bialas, Axel von Criegern, Gerhard Kilger und Dieter Luz am 12. November um 11 Uhr ein.  

Vor welchen besonderen Herausforderungen stand der Künstlerbund in den letzten 50 Jahren? Wie hat sich die Rolle der Bildenden Kunst in Tübingen gewandelt? Die Kunsthistorikerinnen Jessica Plautz und Elisabeth Weiß sprechen mit den ältesten Künstlerbundmitgliedern über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Institution. 

Eintritt frei.

Projektteam

Kuratorinnen: Jessica Plautz, Elisabeth Weiß
Kuratorische Assistenz: Maik Hanicz
Visual: Jonas List
Technik: Benedict Bleidt

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: